Gebäude - Plätze

Nachfolgend Informationen zu Gebäuden der Stadt Breuberg (eine Auswahl - bitte klicken Sie auf den Link). Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Stadtarchiv:


Wichtige Literatur zu den alten Häusern in Neustadt:

600 Jahre Stadt am Breuberg. Bausteine zu einer Geschichte der Stadt Breuberg, hg. anlässlich der 600-Jahrfeier der Gründung Neustadts im Auftrag des Magistrates der Stadt Breuberg von Dr. Hans H. Weber, 1978 (Das Buch ist bei der Stadtverwaltung Breuberg zu erwerben)

Stadtarchiv: Marktplatz 6

Ehemaliges Neustädter Rathaus, bis 1872 Sitz des Landrats des Kreises Neustadt, 1930-31 war dort eine Schulklasse untergebracht, im Erdgeschoss ab 1952 das Zweigpostamt Neustadt und ab 1974 das Postamt Breuberg. In der Remise war die städtische Vatertierhaltung (zwei Bullen, zwei Ziegenböcke). Heute befindet sich dort das Museum und der Bürgersaal sowie im Hauptgebäude das Stadtarchiv Breuberg.


Arnheider Kapelle: 

Die Arnheider Kapelle gehört zu einem landwirtschaftlichen Vollerwerbsbetrieb, dem Arnheider Hof der Familie Köbeler in Breuberg – Rai-Breitenbach.

 

Georg Dehio, Handbuch der deutschen Kunstdenk-mäler, Hessen II, Der Regierungsbezirk Darmstadt (2008) S. 672: „Arnheider Hof, auch Arnheiter Hof. Profanierte frühmittelalterliche Kapelle, wohl 8. Jahrhundert. Kleiner Saalbau mit Rechteckchor. Einzig bekanntes, aufrecht stehendes Gebäude in Deutschland mit nur durch Lehm gebundenem Mauerwerk. Das lediglich abschließend durch Kalkmörtel ausgefugte Lehmmörtel-Mauerwerk des Ursprungsbaus in der gesamten Nordwand, an Ost- und Südseite des Altarraums sowie in der Kantenquaderung der Westwand und in einem kurzen Abschnitt der Südwand erhalten. Am stark beschädigten südlichen Triumphbogenpfeiler qualitätvolle Steinarbeiten.“